Was würde es bedeuten, wenn wir uns mit der sog. „neuen Normalität“ durch Corona abfinden würden?

Die „Pandemie“ ließ unsere Normalität bersten und wird womöglich der Wegbereiter für eine neue Gesellschaftsordnung werden. Ist dies nun eine Verheißung oder mehr eine Bedrohung?
Zurzeit ist das nur schwer zu beurteilen, weil die Zeit nach Corona noch nicht in Sicht ist.

Der Schaden, der durch Corona bisher entstanden ist, kann nicht genau abgeschätzt werden, aber eines ist sicher, er ist immens und betrifft die ganze Welt, den wirtschaftlichen Sektor, die Banken, die Großunternehmen, den Mittelstand und den Einzelhandel.

Die Einschränkungen der Bewegungsfreiheit haben vermutlich auch weitere negative Auswirkung auf die Gesundheit der Bevölkerung. Arbeitslosigkeit und Krankheit führen zu einer erhöhten Sterblichkeit.

Solche Folgen kann man nicht so einfach direkt ausrechnen, aber sie finden trotzdem statt und sie können möglicherweise schwerwiegender sein als die Folgen der Infektionen selbst.

Es stellt sich die Frage: Was setzen wir aufs Spiel zur Bekämpfung der Krise? Noch schwerwiegender wäre die Frage: Was wäre, wenn diese Krise gar keine Krise ist? Wenn sie nur künstlich auf falschen Annahmen und Ergebnissen beruht?

Dann müssen die Verantwortlichen ins Obligo genommen werden und unabhängig von Ihrer politischen oder wissenschaftlichen Stellung zur Rechenschaft gezogen werden.

Die Ungereimtheiten in der Krise sind offensichtlich und viele glauben bereits an eine Inszenierung. Vieles spricht dafür. Die Beweislage, die gegen Corona spricht, wird durch die Aussagen von hochrangigen Virologen, Epidemiologen und Ärzten jeden Tag mehr erhärtet.
Filmmaterial, Bilder und Berichterstattungen sprechen Bände. Von den Regierenden und den Verantwortlichen wird trotzdem über die Medien tagtäglich Panik verbreitet. Bedenklich und auffällig ist dabei, dass nicht mal im Ansatz andere Meinungen von Spezialisten und Instituten eingeholt werden. Die Stimmen nach Aufklärung werden immer lauter und umso lauter sie werden, umso mehr Restriktionen werden gegen das Volk erlassen. Alles andere wird als vollständig obsolet erklärt.
Diese Arroganz besitzt eine ganz neue Qualität und es scheint so zu sein, dass der Virus benutzt wird, um Interessen durchzusetzen, die ohne ihn nicht durchgesetzt werden könnten.

Sollte der Coronavirus ein Planspiel sein und alles spricht dafür, stellt sich noch die Frage, warum die Führer dieser Welt alle mitspielen. Weil die Täuschung dermaßen groß ist, dass man sie als solches nicht mehr wahrnimmt. Nichts ist so wie es zu sein scheint.

Wenn wir jetzt nicht unsere Kräfte fokussieren und gegen die Doktrin der Corona-Lüge vorgehen, werden wir unser Leben nicht mehr zurückbekommen.