Auszug aus dem PDF von Axel Burkart, die die relevantesten Fragen zum Thema Corona enthalten und die Gegenstand der Klagen sein werden.

 

1.Gefahr der Corona-Infizierung. Die offiziellen Daten zeigen keine andereGefahr als bei üblichen Grippewellen. Überprüfen Sie das Risiko.

2. Zahlen zu den Corona-Infizierten. Diese sind eindeutig nicht korrekt und da- her manipulati Überprüfen Sie die Daten Ihrer Berater.

3. Zahlen der Coronatoten. Die Zahlen zu den Corona-Toten sind nachweislich inkorrekt, daher manipulativ und in keiner Weise verlässlich. Das gilt sicher auch international. Überprüfen Sie diese Daten.

4.Daten der Gesundheitsämter. Bei den Gesundheitsämtern ist nachzufragen, in welchem Umfange Personen als Coronatote gezählt wurden, die nachweis- lich nicht zu dieser Gruppe gehörten. Denn solche Fälle sind bekannt.

5.Überprüfung der PCR-Tests. Die Qualität dieser Tests ist dringend zu über- prüfen, nachdem  wissenschaftlich  klar  wurde,  dass  die  Bewertungen  der Tests beständig geändert wurden und die Validität niemals überprüft wurde.

6.Unsinnige Infiziertenzahlen. Bei jeder normalen Grippewelle gibt es deine Immunisierung von bis zu 70 % der Bevölkerung. Je mehr Coronatests desto mehr Infizierte, was aber nichts aussagt als das, was bei jeder Grippewelle geschieht. Die Bewertung der Infiziertenzahlen ist daher zu überprüfen.

7.Woran sterben die Menschen wirklich. Es ist zu überprüfen, in welchem Maße überhaupt der neue Virus zu den Todesfällen beiträgt und welche ande- ren Todesursachen vorliegen. Obduktionen sind eindeutig und zeigen, dass Tote als Coronatote gezählt wurden, die so nicht gezählt werden dürfen. Das ist schlichtweg Unwahrheit und letztlich Betrug. Überprüfen Sie diese Fakten.

8.Todesursachen in hot spots. Es gibt eindeutige Hinweise, dass nicht der Coronavirus entscheidend für die zahlreichen Toten in hot spots sind. Es sind alle anderen Faktoren für diese Toten zu überprüfen, auch mögliche Impfun- gen und medikamentöse Behandlungen. Überhaupt ist der Zusammenhang zwischen den Erkrankungen und möglichen Impfungen vorher zu überprüfen.

9.Zweite Welle und Massenimpfungen. Die Angst vor der „Zweiten Welle“ stammt von 1918 und der Spanischen Grippe. Es deutet wissenschaftlich alles darauf hin, dass die Millionen Toten auf Massenimpfungen zurückzuführen sind! Das ist dringend zu klären, vor allem in Hinsicht auf die bevorstehenden drohenden Impfungen, auch mit genetisch wirkenden Präparaten. Ebenso ist die Tatsache der Impfschäden der letzten großen Massenimpfung 1976 in den USA zu überprüfen.

10.Prognosen  als  Basis  der  Maßnahmen.  Alle  politischen  Entscheidungen wurden getroffen auf der Basis statistischer Risikopläne, von denen bekannt ist, dass sie wissenschaftlich völlig unhaltbar sind, weil sie falsche Basispara- meter verwendet haben. Daraus entstand eine völlig unangebrachte Panikma- che. Das ist zu überprüfen und zu korrigieren.

11.Die Fachleute des Robert Koch Institutes (RKI) haben sich als unverläss- lich erwiesen.

12.Die Fachleute der Berliner Charité haben sich ebenso als unzuverlässig er- wiesen. Ein unabhängiger wissenschaftlicher Expertenrat ist einzuberufen, um alle Fakten neutral wissenschaftlich zu prüfen.

 

 

Ausfürlich:

Gefahr der Corona-Infizierung. Alle offiziellen Daten, u. a. die Streeck-Studie aus Heinsberg, sprechen eindeutig dafür, dass diese Corona-Infizierung nicht gefährlicher ist als die üblichen Grippewellen. Das RKI schätzte selbst jahre- lang die Grippetoten in der BRD auf 20.000 Jährlich! Die Grippewelle von 2017/2018 wurde offiziell als die tödlichste bisher gesehen, mit 25.100 Toten.

Auch die Übersterblichkeit war damals deutlich höher als dieses Jahr bei Co- rona. Diese Daten waren bekannt, bevor die drakonischen Maßnahmen sei- tens aller deutschen Regierungen getroffen wurden.

Es gibt daher keine Pandemie, wie sie von der WHO ausgerufen wurde, die nicht bei jeder jährlichen Grippewelle auszurufen wäre!

Würden wir jede Grippewelle so behandeln, wären wir jedes Jahr in einem Pandemiezustand, also in einem Pandemiedauerzustand und in einem dauer- haften zerstörerischen Lockdown der Wirtschaft.

Es gibt keine „Corona-Krise“ durch einen Virus erzeugt, sondern einzig poli- tisch gemachte Krise und das weltweit.

Die gesamte Analyse zeigt, dass es keine gefährliche Pandemie gibt, wie auch unten weiter aufgezeigt. Warum trotzdem eine mediale Panikmache er- zeugt wurde, der leider auch die bayerische Regierung gefolgt ist, wäre durch Sie zu klären.

Unabhängige Expertenanalyse. Ich rufe daher dazu auf, dass diese Sachla- ge, am besten durch eine unabhängige Expertengruppe – zu klären, das bayerische Volk umfassend zu informieren und sofort die „Coronakrise“ mit al- len unnötigen Maßnahmen zu beenden.

Zahlen zu den Corona-Infizierten. Die Zahlen zu den Corona-Infizierten sind nachweislich falsch. Das wurde in der Öffentlichkeit aufgezeigt ( B. Unter- scheidung zwischen alten und neuen Coronaviren wurde aufgehoben), denn es wurden zahlreiche Menschen als SARS-CoV-2-infiziert gezählt, bei denen der Coronatest darauf negativ und nur positiv auf die alten bekannten und harmlosen Coronastämme war

Es wurde auch nicht unterschieden zwischen positiv getesteten Personen, In- fizierten und Personen mit Krankheitssymptomen. Die Anzahl der sog. Infizier- ten wurde nicht ins Verhältnis gesetzt zur Anzahl der durchgeführten Tests. Auch ist mittlerweile bekannt, dass die Zahl der Infizierten, die keine oder nur sehr milde Symptome zeigten, deutlich höher ist als zuvor angenommen. Die- se Anzahl von Personen wurde in den Statistiken nicht erfasst. Dies ist eine eindeutige und nachweisbare Manipulation der Statistik, auf der Sie Ihre Ent- scheidungen getroffen haben. Man kann das auch als Betrug bezeichnen. Wir Bayern gehen davon aus, dass Sie die Wahrheit anstreben und fordern Sie daher auf, umgehend alle Statistiken auf diese Tatsache hin zu überprüfen, inder Öffentlichkeit klarzustellen und Ihre Entscheidungen dahingehend zu kor- rigieren.

Zahlen der Coronatoten. Die Zahlen zu den Corona-Toten sind nachweislich falsch. Es ist bekannt, dass Menschen als Corona-Tote gezählt wurden, die nicht daran gestorben sind. Dies ist eine eindeutige und nachweisbare Mani- pulation der Statistik, auf der Sie Ihre Entscheidungen getroffen haben. Man kann das auch als Betrug bezeichnen. Wir Bayern gehen davon aus, dass Sie die Wahrheit anstreben und fordern Sie daher auf, umgehend alle Statistiken auf diese Tatsache hin zu überprüfen, in der Öffentlichkeit klarzustellen und Ihre Entscheidungen dahingehend zu korrigieren, wenn nötig

So berichtet aktuell die Stadt Krefeld auf Ihrer Website (Stand 18.07.20), siehe

Auszug in Anhang: Siehe ganzes PDF

„Obwohl es laut Feststellung des städtischen Fachbereichs Gesundheit kei- nen neuen Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 zu verzeichnen gibt, muss die Zahl der Verstorbenen systemrelevant um einen Fall auf nun 23 heraufgesetzt werden, um die Statistik an die des Robert-Koch-Institutes anzupassen. Grund ist, dass Personen, die einmal positiv auf das Coronavi- rus getestet wurden und später versterben grundsätzlich in dieser Statistik aufgeführt werden.“

Dies bedeutet eindeutig, dass die Statistiken manipuliert werden! Es ist Ihre Pflicht als Bayerischer Ministerpräsident, umgehend alle diese Datenmanipu- lationen zu überprüfen, denn gravierende Entscheidungen wurden getroffen aufgrund solcher Daten. Hier wird die Wirklichkeit an die Statistik angepasst und nicht die Statistik an die Wirklichkeit und das bewusst. Das nennt man dann Betrug.

Daten der Gesundheitsämter. Die Forderung geht auch dahin, die Gesund- heitsämter aufzufordern, alle Daten offenzulegen, nach welchen Kriterien To- tenscheine ausgestellt wurden. Denn offensichtlich wurden kranke Menschen als SARS-CoV-2-infiziert gezählt, obwohl sie es nicht waren. Es muss daher zu 100 % davon ausgegangen werden, dass dies auch für zahlreiche Tote gilt. Diese Forderung gilt auch nach dem deutschen IFG, dem Informations- Freiheits-Gesetz, das ich hier explizit anspreche und diese Daten anfordere.

Überprüfung der PCR-Tests.Die Forderung geht weiterhin zu der Tatsache, dass die PCR-Tests selbst inIhrer generellen Brauchbarkeit überprüft werden müssen. Dazu ersehen Sie bitte den Anhang „Dringende Überprüfung der durch die PCR-Testung festgestellten Daten betreffend die Anzahl der mit SARS-CoV-2 Infizierten“.

Aus all diesen Fakten geht hervor, dass wir Bürger keinen Zahlen trauen kön- nen, auch nicht den weltweit veröffentlichten aus anderen Ländern, die für uns noch weniger überprüfbar und sicher nicht besser sind als die in unserem Land. Trotzdem herrscht weiterhin eine mediale Panikmache, die jeder fakti- schen und wissenschaftlichen Grundlage entbehrt. Zu überprüfen, warum dies möglich ist, obliegt auch Ihrer Pflicht.

Unsinnige Infiziertenzahlen. Bei jeder üblichen jährlichen Grippewelle findet eine Gesamtimmunisierung des Volkes statt. Üblicherweise rechnet man da- bei mit 60-70% der Bevölkerung. Würde man daher jedes Jahr die Influenza- Viren testen, wie man jetzt auf SARS-CoV-2 testet, würde man auch bestän- dig extrem hohe Infektionszahlen bekommen. Daher helfen diese Tests nichts, im Gegenteil, sie werden für Maßnahmen benutzt, die in keiner Weise erfor- derlich  sind.   Daher   besagen   alle   Zahlen   weltweit   über   die   Corona- Infizierungen nichts anderes wie jedes Jahr bei Grippewellen. Das zu klären du darüber zu informieren ist Aufgabe der bayerischen Staatsregierung.

 

Woran sterben die Menschen wirklich. Es ist jedem Mediziner und auch al- ler Öffentlichkeit bekannt, dass eine extrem große Zahl von Infizierten nicht einmal etwas bemerken. Die mediale Benennung einer Infizierung als ein

„Krankheit“ ist daher irreführend. Es gibt grundsätzlich Im Leben des Men- schen natürliche Immunisierungen. Solche Immunisierungen als Krankheiten zu bezeichnen ist nicht zulässig und es sollte auch von Ihrer Seite veranlasst werden, dass dies abgestellt wird.

Jedes Jahr sterben Menschen, die eine Grippe haben. Das aber bedeutet nicht, dass sie an der Grippe sterben, ebenso wie bei COVID-20. All diese Menschen sterben grundsätzlich mit der Grippe, aber an einer Immunschwä- che, meist weil sie bereits durch mehrere Krankheiten vorbelastet sind. Das ist wie bei Herzinfarkten mit mehreren Risikofaktoren, wie allgemein bekannt. Es ist daher auch durch die bayerische Staatsregierung Sorge zu tragen, dass hier korrekte Informationen verbreitet werden und einseitige gesundheitliche Panikmache durch welche Interessengruppen auch immer verhindert wird. Dies gilt vor allem für das Thema allgemeiner Impfungen, denn nachweislich ist es bis heute nicht einmal gelungen, durch Impfungen die Influenzaviren einzudämmen oder Grippewellen zu verhindern. Wie man deshalb darauf kommen kann, dies bei einem neuen, noch völlig unbekannten Virus zu ver- suchen, ist nicht nur jedem Wissenschaftler, sondern jedem gesund denken- den Menschen völlig unbegreiflich. Daher besteht die Aufforderung an die bayerische Regierung, hier für sachliche Aufklärung zu sorgen. Zudem sollte die Regierung dafür sorgen, dass im gesamten Gesundheitswesen auf natürli- che Immunisierungsstärkungen hingewiesen und so auch bei allen Menschen an die Eigenverantwortung für ihre Gesundheit appelliert wird.

Todesursachen. Es ist medizinisch durch die bekannten Autopsien erwiesen, dass bis heute kein eindeutiger Nachweis existiert, dass ein Mensch an dem Virus alleine gestorben ist. Bis heute ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass Menschen gestorben sind, die auch infiziert waren. Welchen Anteil der Virus dem Tod der Menschen hat ist völlig unklar. Man spricht daher bereits vielfach davon, dass die Menschen „mit“ dem Virus gestorben sind und nicht „an“ dem Virus. Trotzdem werden alle Toten in den Statistiken als „Coronatote“ gezählt. Auch das ist nicht nur Manipulation, sondern kann als Betrug bezeichnet wer- den. Es ist in jedem Falle Betrug an der Wahrheit. Daher sind Sie aufgefordert, auch diese Tatsache richtigzustellen und Entscheidungen zu korrigieren.

 

Todesursachen in hot spots. Es ist bis heute in keiner Weise systematisch erforscht, woran die Menschen gestorben sind, vor allem in den „hot spots“ wie Bergamo. Es ist aber bekannt, dass es eine Reihe von medizinischen Faktoren gibt, die zu den Toden geführt oder zumindest beigetragen haben und die dringend erforscht werden müssen, weil hier völlig falsche Bilder er- zeugt wurden, nach denen panikartig auch in Deutschland entschieden wurde:

  • Welche Personen waren vorher geimpft und in welchem Maße haben diese Impfungen zum Tod beigetragen? Gerade diese Frage ist ent- scheidend wegen der starken Tendenz für verpflichtende Impfungen – siehe auch dringenden Punkt 9.
  • Wie wurden diese Personen medikamentös behandelt und in welchem

Maße haben diese Impfungen zum Tod beigetragen?

 

  • In welchem Maße haben falsche Beatmungsmaßnahmen zu den Toden geführt oder beigetragen? Wurden Geräte benutzt, die nicht ausrei- chend geprüft waren (Druckbelastung der Lungen)?
  • In welchem Maße haben Krankenhauskeime zu den Toden geführt oder beigetragen?
  • In welchem Maße haben die schlechten medizinischen Zustände in den entsprechenden Kliniken zu den Toden geführt oder beigetragen?
  • In welchem Maße hat Elektrosmog (G5) zu den Toden beigetragen?

Erst wenn alle diese Faktoren geklärt sind, kann man sagen, ob und wie der Virus in jenen hot spots überhaupt zu den Todesfällen beigetragen hat. Das ist bis heute nicht geschehen und muss dringend geklärt werden. Darin sehe ich eine große Aufgabe und Verantwortung der bayerischen Regierung.

Dass Massenveranstaltungen die Verbreitung des Virus fördern, ist durch die spontanen und nicht verhinderten Demonstrationen bundesweit gegen Ras- sismus mit mehreren Zigtausend Teilnehmern in vielen deutschen Städten ohne Schutzmaßnahmen auch eindeutig widerlegt, denn nirgendwo war ein Anstieg der Infizierten zu verzeichnen.

 

Zweite Welle und Massenimpfungen. Derzeit wird von nahezu allen Ver- antwortlichen, auch von Ihnen, Herr Ministerpräsident, von verpflichtenden Impfungen gesprochen und davon, dass die Krise erst endet, wenn solche Impfungen vorhanden sind. Hierzu sollen völlig neuartige genetische Impfun- gen verwendet werden, die bisher noch nie aus ethischen Gründen am Men- schen zugelassen wurden, bei denen keine langfristige Studien vorliegen, wo das übliche Zulassungsverfahren von rund 5-10 Jahren kürzlich von der EU drastisch verkürzt wurde und deren gesundheitliche Folgen, wie Auswirkungen auf die DNA, Zellveränderungen et nicht abgeschätzt werden können. In unserem Land ist die Fa. Curavec maßgeblich an der Entwicklung dieser Imp- fung beteiligt, die Bill and Melinda Gates Foundation hat auch an dieses Un- ternehmen hohe Eigenkapitalinvestitionen getätigt. In diesem Zusammenhang Dazu muss auch erinnert werden an die zweite bekannte Massenimpfung aus dem Jahre 1976 in den US, die verheerend gewirkt hat und abgebrochen wur- de. Es ist Ihre Pflicht, Herr Ministerpräsident, sich darüber zu informieren und auch die bayerische Bevölkerung und nicht einer solchen weitere mögliche Katastrophe in Kauf zu nehmen.

 

Prognosen als Basis der Maßnahmen. Es ist bekannt, dass die deutschen Regierungen die Entscheidungen trafen aufgrund von statistischen Prognosen, die nur als Horrorszenarien bezeichnet werden können. Dabei wurden statistische Parameter für die Sterblichkeit eingesetzt, die völlig jenseits der Realität waren. Ich rufe daher dazu auf, dass Sie diese Sachlage klären und darlegen, dass in Zukunft keine solchen wissenschaftlich an den Haaren her- beigezogenen Szenarien mehr für politische Entscheidungen verwendet wer- den, weil diese eindeutig einseitigen Interessen entsprechen, aber nicht der Wahrheit

 

Die Fachleute des Robert Koch Institutes (RKI), allen voran Herr Wieler haben von Beginn an widersprüchliche und daher höchst unwissenschaftliche Meinungen gehabt. Sie selbst haben davon gesprochen, wie man auf den Aussagen der Wissenschaftler aufbauen soll, da diese keine Klarheit hab Trotzdem wird heute bedingungslos den Vorgaben des RKI gefolgt, obwohl auch längst nachgewiesen ist, dass hier keine saubere wissenschaftliche und auch statistische Arbeit geleistet wird und somit diesem Institut keine neutrale Haltung zugestanden werden kann. Es ist auch eine Tatsache, dass dort ein einseitige medizinische Ausrichtung existiert, die zudem von Großinvestoren mit speziellen Interessen wie die der Bill und Melinda Gates Foundation ge- fördert wird. Die Forderung lautet daher, sofort die Einseitigkeit des RKI und seiner Berater zu überprüfen bzw. weitere Berater hinzuzuziehen, die exakt wissenschaftlich beraten.

 

Die Fachleute der Berliner Charité, allen voran Herr Drosten, haben von Beginn an widersprüchliche und daher höchst unwissenschaftliche Meinungen wiedergegeben. Herr Drosten hat bereits bei früheren Vorkommnissen wie der Schweinegrippe als Fachmann versagt. Trotzdem wird heute bedingungslos den Vorgaben von Herrn Drosten gefolgt, obwohl auch längst nachgewiesen ist, dass hier keine saubere wissenschaftliche und auch statistische Arbeit ge- leistet wird und somit dieser Person keine neutrale Haltung zugestanden wer- den kann. Es ist auch eine Tatsache, dass die Bill and Melinda Gates Foundation hier Forschungsgelder zur Verfügung stellt. Die Forderung lautet daher, sofort die Einseitigkeit von Herrn Drosten und seiner Berater zu überprüfen bzw. weitere Fachleute hinzuzuziehen, die exakt wissenschaftlich arbeiten und unabhängig sind von jeglichen Finanzierungen seitens einer Pharma- Impf-Lobby, der es nicht nur um Milliarden-Geschäfte, sondern Billionen- Geschäfte geht. Denn Bill Gates will nach eigenen öffentlichen Aussagen in den Tagesthemen vom Ostersonntag dieses Jahrs alle 7 Milliarden Menschen impfen lassen, darunter alle Babys.

Das ganze PDF hier:

Daten und Entscheidungen der Corona-Krise überprüfen!

Axel Burkart
Diplommathematiker, Diplominformatiker, TU München