Erstmals in der Geschichte der Menschheit gibt es ein Krisenszenario wie es nicht schlimmer sein kann. Das angebliche Coronavirus (Covid-19) hat das Leben auf der ganzen Welt stark verändert. Wir haben es mit einem erklärten, unsichtbaren Feind zu tun. Wir kämpfen gegen einen Feind, den wir nicht sehen und nicht anfassen können, der uns aber als dermaßen gefährlich beschrieben wird, dass er das Potenzial hat Millionen von Menschen zu töten. Diese Tatsache und der Umgang mit diesem Szenario und den Folgen haben dazu geführt das immer mehr Menschen beginnen, zu Recht zu hinterfragen, ob das Coronavirus (Covid-19) dieser hochgefährliche Feind ist, für den es gehalten werden soll. Versucht man zu ergründen und zu hinterfragen, trifft man nicht nur auf eine Mauer des Schweigens, nein es ist viel schlimmer. Man wird mit vehementer Wucht angegriffen und jeder, der versucht Licht ins Dunkel bringen und auf die Widersprüche aufmerksam macht, wird mit allen Mitteln mundtot gemacht.

Im Zuge der allgemeinen Darstellung geht es hauptsächlich darum Fakten zu schaffen und die Personen hinter dem Coronavirus (Covid-19) und der damit einhergehenden Grundrechtsbeschränkungen über den Rechtsweg zur Verantwortung zu ziehen.

Regierungsmitglieder sind aufgrund Ihrer politischen Immunität geschützt. Die Regierung bedient sich aber Erfüllungsgehilfen, die diesen Schutz nicht genießen. Dies ist ihre verwundbarste Stelle und dazu die, die unter dem Auswahlverfahren der Hörigkeit und der Interessen der Regierenden stehen.

Es ist daher auch nicht auszuschließen, dass sich diese Personen durch ihre eigenen Ergebnisse und Vorgaben und angeblichen Erfindungen, wie z.B. den das Virus nachweisenden PCR-Test, einen monetären Vorteil verschaffen. Dies würde den Straftatbestand der unerlaubten Vorteilsnahme erfüllen. Und es ist auch nicht abwegig, dass das RKI hier eine Rolle spielt. Es gilt diese Zusammenhänge aufzudecken und diese Personen zur Verantwortung zu ziehen.

Drosten, Wieler, das gesamte RKI u.v.a. sind mit Privatklagen angreifbar. Gut fundierte und aussagekräftige Strafanzeigen die direkt über Anwälte bei der zuständigen Staatsanwaltschaft eingereicht werden, sind hier das Mittel der Wahl. Wenn das Lügenkonstrukt des RKI aufgedeckt ist, wird der Weg frei das Infektionsschutzgesetz und die darauf basierten Verordnungen und Einschränkungen zu Fall zu bringen.

Die darauf folgenden Klagen auf Schadensersatz im Millionenbereich gegen diese Personen werden die finanziellen Möglichkeiten der zu belangenden Personen erschöpfen. Der finanzielle Leidensdruck und die Angst, dass wir obsiegen könnten, werden für diese Personen ein Vernichtungsschmerz unter dem sie sich am Ende gezwungen sehen, die Wahrheit über den Virus bekannt zu geben. Dies würde eine Welle erzeugen ,die die Regierung in ihren Grundfesten erschüttern wird und letztlich zu einer positiven Veränderung führen könnte.

Momentan wird Angst und Panik auf höchstem Niveau verbreitet, für Verunsicherung in allen Bereichen des öffentlichen Lebens gesorgt und man polizeiliche Gewalt und behördliche Restriktionen, um wie auch immer geartete Interessen gegen das Volk durchzusetzen.

Ganze Völker sind eingesperrt worden und das unter nicht zu erbringenden Beweisen einer wie auch immer bestehenden Gefahr.

Das gesamte Narrativ über die Pandemie muss geändert werden. Wie manipulieren sie Zahlen und fälschen diese? Woher stammen Filme und Fotos? Es geht um Transparenz und Kontrolle. Die Massenmedien berichten zum Teil völlig falsch und müssen in die Pflicht genommen werden. Falschmeldungen müssen entlarvt und zurückgenommen werden. Basierend auf diesen Falschmeldungen muss Anklage gegen die Medien erhoben werden.

Wenn wir jetzt nicht handeln wird es für Deutschland, Europa und die ganze Welt, so wie wir sie gekannt haben, das Ende jeglicher Freiheit bedeuten. Unsere Kinder und die nachfolgenden Generationen werden sich in perfekten Kontroll- und Polizeistaaten wiederfinden.
Diese Überwachungsstaaten werden zur Folge haben, dass wir unsere bisherigen Freiheiten nicht zurückerlangen werden. Überwachung des digitalen Geldflusses und somit auch die Überwachung und Offenlegung unseres ganzen Handelns und Tuns bis auf die genaue Ortung, zu welchem Zeitpunkt wir uns an welchem Ort befinden. Handy Apps werden mit IDs und Ortungsfunktionen unsere Eintrittskarten für jegliches soziales Leben werden.

Eine perfekte Kontrolle unseres gesamten Lebens. Doch damit nicht genug, die Restriktionen werden nur noch von Willkür beherrscht sein, der Rechtsstaat wird abgeschafft und an dessen Stelle wird ein System installiert, dessen Auswirkungen für uns noch gar nicht absehbar sind.

Die derzeitigen Maßnahmen lassen keinen anderen Schluss zu. Mit dem Infektionsschutzgesetz wurde die Tür für ein neues Ermächtigungsgesetz geschaffen, wo mit einfachen Verordnungen außerhalb des legislativen Prozesses regiert wird. Um dies beizubehalten, selbst nach Ende der Pandemie wurde das Verordnungsweitergeltungsgesetz initiiert.

Demonstrationen sind nur der Anfang und geben uns die Möglichkeit den Menschen nachhaltig zu beweisen, dass wir Widerstand leisten werden. Wir sind im Recht und immer mehr Menschen wachen derzeit auf. Wir müssen unsere Energien bündeln und zielgerecht einsetzen.

Zielsetzung

Die Fortsetzung der Demonstrationen mit anderen Mitteln:

Der derzeitige friedliche Aufstand des Volkes gegen Corona, der durch die DEMO in Berlin die am 01.08.2020 durchgeführt wurde, hat den berechtigten Interessen der Menschen in Deutschland deutlich Nachdruck verliehen.

Das Grundgesetz wurde unter dem Vorwand einer Epidemie/Pandemie unter der Anwendung des „Infektionsschutzgesetzes“ ausgehebelt.

Diese DEMO hat gezeigt das „wir viele sind“. Genug um in Phase zwei überzugehen um nun nachhaltig den rechtlichen Status dieser und vieler anderer zweifelhafter Entscheidungen überprüfen zu lassen.

Im Fokus stehen hier die Personen, die wir gemeinsam mit eurer Unterstützung, gezielt über die Einleitung von Gerichtsverfahren auf Ihre Aussagen hin überprüfen lassen.

An erster Stelle, CHRISTIAN DROSTEN, LOTHAR H. WIELER und das RKI (Robert Koch-Institut)

  1. Es müssen Klagen eingereicht werden (Normenkontrollklagen; Feststellungsklagen), von Anwälten aus vielen verschiedenen Fachbereichen.
  2. Forschungsergebnisse und Statistiken müssen von Spezialisten ausgewertet und aufbereitet werden.
  3. Gerichtsverwertbare Gutachten müssen erstellt werden, um vor Gericht Argumentationsgrundlagen zu haben.
  4. Für die Klageerhebung müssen die Gerichtskosten vorgestreckt werden, die bei diesen Streitwerten nicht unerheblich sind.
  5. Es müssen etwaige Repressalien seitens der Regierung gegen die die Klage durchführenden Personen kompensiert werden.

Dies würde den Weg frei machen für Amtshaftungs-Klagen gegen Entscheidungsträger der Städte und anderer Organe.

Im Ergebnis würde dies auch für den Mittelstand die Chance auf weitreichenden Schadensersatz bilden.

Lasst uns gemeinsam diese Chance wahrnehmen, der einzige Weg diesem Irrsinn ein Ende zu bereiten.

DIE ZEIT IST REIF FÜR DIE GRÖSSTE KLAGE IN DER DEUTSCHEN GESCHICHTE

Wir werden Klage erheben!

Wir klagen an!

Geld ist Macht, zusammen schaffen wir das

und wir werden dann unsere Macht gezielt für alle

Menschen einsetzten.

 

Jeder, der einen Betrag spendet, kann sich für unseren Newsletter anmelden, der Ihn auf dem Laufenden hält, welche Maßnahmen zu welchem Zeitpunkt getroffen werden. Wir sind für völlige Transparenz und diese wird von einem leitenden bekannten Anwalt gewährleistet, um das Vorhaben zu sichern und dafür Sorge zu tragen, dass alle Gelder bestimmungsgemäß verwendet werden.

Uns bleibt nur ein einziger Weg, weil alle anderen Wege bereits besetzt und blockiert sind.
Wir müssen das Fundament vernichten, auf dem diese Lüge aufgebaut ist. Wir müssen Ihre Argumente ad absurdum führen, dann bringen wir das ganze Lügengebäude zum Einsturz.

Es ist die einzige Möglichkeit Einfluss auf die politischen Entscheidungen zu nehmen.

Es ist unsere letzte Chance auf eine bessere Welt.

Es muss Schluss sein, mit Reden. Die Zeit des Handelns ist gekommen.

Wir brauchen einen aktiven rechtlichen Hebel, um der Lüge Einhalt zu gebieten. Aus diesem Grund ist es nicht Aufgabe dieser Seite die Interessen Einzelner zu vertreten, sondern die Interessen aller Menschen in Deutschland, die zurecht Ihre verbrieften Rechte wieder zurückfordern.

Mit einem großen Aufgebot von Anwälten der unterschiedlichsten Rechtsgebiete und Professoren und Doktoren, von Instituten und Mathematikern, Spezialanwälten für Verfassungsrecht, Agenturen, die den Mainstream überprüfen werden, unzähligen Gutachten aus der Virologie und Epidemiologie werden wir nicht nur eine kleine Klage anstreben, sondern je nach Anzahl der Unterstützer gegen das ganze System bis hin zur WHO vorgehen.
Erklärung
Nicht jeder von uns verfügt über eine umfangreiche Gerichtserfahrung, aus diesem Grund eine kurze Erklärung unserer Strategie.

Unser Rechtssystem unterscheidet viele Fachbereiche, die jedes für sich im Einzelnen eine Herausforderung darstellen. Daher werden für spezielle Gebiete auch spezielle Anwälte gebraucht, die sich auf diesem Terrain sicher bewegen können und über ein entsprechendes erfahrungsgemäßes Rechtsverständnis verfügen.

Die juristische Sprache ist für Nicht-Juristen oft schwer zu verstehen. Die Fachsprache der Justiz ist oft sehr vielschichtig, kompliziert, umständlich und formalistisch.

Aus diesem Grund brauchen wir gleich mehrere Anwälte der unterschiedlichen Fachrichtungen, die sich im engsten Kreis abstimmen und ihre Schriftsätze bestimmungsgemäß ergänzen. Das formaljuristische einreichen von Schriftsätzen und Beweisantritten, in unserem speziellen Fall auch Gutachten, über ein weitreichendes Gebiet der Virologie und der Epidemiologie, macht es erforderlich das sich ein ganzer Stab von Spezialisten mit der Zielsetzung des Gegenbeweises auseinandersetzt.

Umso mehr Gutachten umso besser, jedes Gutachten, welches von unserer Seite eingereicht wird, muss vom Gericht bzw. der Kammer geprüft werden, hierzu muss das Gericht Gegengutachten in Auftrag geben.

Unsere Gutachten müssen von anerkannten Professoren und Doktoren im Bereich der Virologie und der Epidemiologie erstellt werden. Die Kosten für Gutachten im medizinischen Bereich sind arbeitsintensiv und teuer.

Auch im Bereich, der von der Verfassung bestimmtes Staatsorgan, das Gesetze erlässt, muss die Rechtslage aufgearbeitet werden.

Hier spielen die Verordnungen der einzelnen Länder in Bezug auf das Infektionsschutzgesetz eine wichtige Rolle. Es gilt vordringlich den Beweis zu erbringen, dass die Verordnungen jeweils nur Empfehlungen darstellen können. Mit den Gutachten könnte man beweisen, dass es zu keiner Zeit gerechtfertigt gewesen ist, einen epidemiologischen Notstand für die Bevölkerung auszurufen. Mal abgesehen von dem Umstand, ein ganzes Volk einzusperren und einen Lockdown auszurufen der die Menschen an den Rand des Ruins treibt. Das gibt das Infektionsschutzgesetz zu keinem Zeitpunkt her.

Diese Unverhältnismäßigkeit muss substandiiert herausgearbeitet werden.

In Deutschland beschließen Bundestag und Bundesrat Bundesgesetze, die in ganz Deutschland gelten, und Länderparlamente Landesgesetze, die nur in dem betreffenden Bundesland gelten. Entwürfe für ein neues Gesetz können von Bundestagsabgeordneten kommen, vom Bundesrat oder von der Bundesregierung.

Hier ist die Regierung in der Pflicht, den Beweis zu erbringen, auf welcher rechtlichen Grundlage die Gesetzesverfügungen ergangen sind. Zu keinem Zeitpunkt haben die Aussagen der Regierung und des Gesundheitsminister Spahns die Wirklichkeit über den angeblichen Virus widergespiegelt.

Es müssen auch die Krankenhäuser bundesweit in die Pflicht genommen werden. Diese müssen nachweislich Angaben über die Betten Belegung dem Gericht vorlegen. Dahingehend müssen Anträge auf Auskunft Pflicht gestellt werden. Die Ärzte, die die angeblichen Corona-Patienten (Covid-19) behandelt haben, müssen Auskünfte über das eindeutige Aufkommen geben.
Unser Vorgehen
Unsere Überlegungen bezüglich einer sinnvollen Aufarbeitung der Corona-Maßnahmen seitens der Regierung und der damit verbundenen Restriktionen, die maßgeblich unsere Grundrechte einschränken, ferner der Aufgrund massiver Fehleinschätzungen der Sachlage und des daraus folgenden Shutdowns, der unweigerlich zu einem Zusammenbruch der gesamten deutschen Wirtschaft führen wird, beabsichtigen wir eine Agenda aus führenden Verwaltungsrechtlern, Anwälten und honorigen Ärzten (Gutachten) aufzubauen und dann in ein umfangreiches Klageverfahren einzutreten.

Diese Maßnahmen werden von Privatklagen und Strafanzeigen gegen alle beteiligten Personen begleitet, welche direkt oder indirekt in unmittelbaren Zusammenhang mit der Corona-Krise stehen und mitverantwortliche Entscheidungsträger der Restriktionen sind.

Darüber hinaus sind Schadensersatzklagen gegen Bund und Länder beabsichtigt. Parallel hierzu wird eine Gruppe von Anwälten gegen Personen vorgehen, die den Schutz der Immunität für sich beanspruchen, um diesen aufzuheben.

Alles, was uns bleibt, ist das rechtliche Schwert um diesen Kampf zu führen und letztlich zu gewinnen. Wir fordern alle Gruppen, Initiativen, Verbände, Vereine, außerparlamentarische Untersuchungsausschüsse und Parteien dazu auf, sich uns, in unserem Kampf anzuschließen.

Nur gemeinsam sind wir stark, diese Maßnahmen sind im Interesse Europas, der ganzen Welt und hier im Besonderen, aller Deutschen. Gebt Ihnen nicht mehr die Chance nach dem Prinzip „teile und Herrsche“ vorzugehen.

Lassen wir unsere Kräfte nicht mehr teilen und lassen wir sie die Kraft des Volkes spüren, indem wir der Lüge den Kampf ansagen, auf der Ebene des Rechtsstaats, den SIE abschaffen wollen, holen wir uns unseren Rechtsstaat und unsere Demokratie zurück.
Bedingung
Diese Klage wird nach Größe und Umfang, das gewaltigste Verfahren aller Zeiten in Deutschland darstellen. Nur so wird es möglich sein, die Fehler im Umgang mit dem Virus zu belegen und diesen letztendlich auf einen Platz völliger Bedeutungslosigkeit zu verdammen und die Verantwortlichen in angemessener Weise durch ein Gericht mit entsprechenden Strafanträgen abzuurteilen.

Parallel zu dem Verfahren müssen alle Personen die, die Maßnahmen wissentlich umgesetzt haben, in Ihrer Eigenschaft als „Privatperson“ Strafrechtlich und mit einem Zivilprozess angezeigt werden. Vordringlich gehören hierzu alle Bürgermeister der Städte und Gemeinden Deutschlands.

Das RKI ist eine private Institution, genauso kann dieses Institut mit einer Millionenklage überzogen werden und Dr. Wieler in einem abgetrennten Verfahren ebenso Privat zur Rechenschaft gezogen werden.

Hierzu gehört auch Pro Dr. Drosten. Solange uns möglichst fast unbegrenzte finanzielle Mittel zur Verfügung stehen, halten wir jedem Sturm stand, der sich uns entgegenstellt.

Wir haben deshalb einen Mehrstelligen Millionenbetrag zugrunde gelegt. Allein das Anstoßen der Nebenklagen in Bezug auf die Gerichtskosten und Anwaltskosten wird immens sein. Mehr als zwei Dutzend Anwälte (oder mehr) aus allen Bereichen des Rechts werden involviert sein. Verwaltungsrecht, Schadensersatzrecht, Strafrecht, Steuerrecht, Miet- und Wohnungseigentum, Familienrecht, Medizinrecht, Internetrecht, Vertragsrecht.

Um hier noch eine Schadensbegrenzung und Schadensersatzklagen möglich zu machen und die voraussichtlichen Folgen einer künstlich herbeigeführten Pandemie, wie die totale Überwachung der Bevölkerung, die Digitalisierung aller Daten, die dazu führen wird das wir alle zu Sklaven des Systems gemacht werden, abzuwenden.
Transparenz
Alle Spender werden durch Rundschreiben auf dem Laufenden gehalten. Veröffentlichung der verwendeten Gelder nach ihren Erfordernissen. Übersicht der Klageforderungen.
Die größte Klagewelle in der Geschichte Deutschlands
Beteiligt sein werden: bis zu zwanzig Anwälte aller Fachgebiete, weiterführend bis zu zwanzig Professoren und Ärzten aller Fachrichtungen, die dutzende Gutachten erstellen müssen.

Nur dann werden wir es schaffen, den Beweis für ein völlig verfehltes Handeln der Verantwortlichen zu erbringen. Nur damit werden wir die Grundfesten der Politik nachhaltig erschüttern können, um diese zum Einlenken zu zwingen.
Hauptkostenpunkte
  • Rechtsanwälte nach Fachgebiet (Verwaltungsrecht, Strafrecht, Steuerrecht, Medizinrecht, Arbeitsrecht, Sozialrecht, Insolvenzrecht, Versicherungsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, internationales Wirtschaftsrecht, Banken- und Kapitalmarktrecht, Informationstechnologierecht, Sozialrecht.)
  • Ärzte nach Fachgebiet (Virologen, Epidemiologen, Molekularbiologen, Biochemiker, innere Mediziner, Humangenetiker, Mikrobiologen, Infektionsepidemiologen )
  • Gutachten jeweils nach Fachgebiet und Bedarf
  • Ressort, Nebenklagen
  • Gerichtskosten (evtl. Notars Kosten)
  • Unsere Ziele
    1. Vollständige Aufklärung aller im Zusammenhang stehenden Maßnahmen mit Corona (Covid-19), seitens des Bundes und der Länder.
    2. Lückenlose Aufklärung der Verbindungen der Verantwortlichen, in Bezug auf die Person Prof. Dr. Drosten und dem RKI und seinem Sprecher Dr.Wieler.
    3. Aufarbeitung der wissenschaftlichen Aussagen von Virologen und Epidemiologen, die sich gegen die allgemeingültige Darstellung stellen das Corona ausreichendes Potenzial besitzt, eine Epidemie (Pandemie) zu rechtfertigen.
    4. Aufdeckung des statistische R-Wertes durch Mathematiker, die sich hauptsächlich mit statistischer Mathematik beschäftigen.
    5. Weiterführende Klagen gegen die WHO (Aufdeckung von Verstrickungen und Vorteilsnahmen.)
    6. Krankenhäuser in die Pflicht nehmen. Auskunftspflicht per Gerichtsbeschluss verfügen lassen. Offenlegung der in Anspruch genommenen Betten im Verhältnis zur tatsächlichen Belegung durch nachgewiesene Corona-Fälle.
    7. Wissenschaftliche Überprüfung der Genauigkeit des PCR Testes. (mehrere Gutachten in Auftrag geben)
    8. Gutachten über die Verhältnismäßigkeit der Todesfälle mit Corona und durch Corona.
    9. Überprüfung der demokratischen Rechtssituation (Feststellungsklagen, Normenkontrollklagen)
    10. Prüfung von Regressansprüchen der Wirtschaft (Schadensersatz)
    Diese Liste erweitert sich automatisch mit unserem Vorgehen in der Sache und aufgrund der rechtlichen Einschätzungen unserer Anwälte und Spezialisten im medizinischen Bereich. (Wird aktuell bekannt gegeben)
    Was wir erreichen wollen
    • Offenlegung der Fehlentscheidungen von Bund und Ländern. Beendigung aller Restriktionen die im Zusammenhang mit der angeblichen Corona-Epidemie
    • Aufhebung aller Ausgangsbeschränkungen
    • Aufhebung aller Grenzkontrollen
    • Aufhebung des Masken-Zwanges
    • Aufhebung des Mindestabstandes
    • Keine Impfung oder Impfzwang
    • Verhinderung eines Corona-Impfausweises
    • Freigabe aller öffentlichen Aktivitäten
    • Freigabe aller Veranstaltungen wie, Musikveranstaltungen, Sportveranstaltungen und jeglichen öffentlichen Versammlungen und Kundgebungen. Dazu zählen neben der Autoindustrie auch der Einzelhandel mit Nonfood-Produkten wie Bekleidung, die komplette Gastronomie sowie die Reise- und Veranstaltungsbranche von Hotels und Fluglinien bis hin zu Messebauern
    • Abschaffung der Corona-App und weiteren Überwachungsinstrumenten
    • Verhinderung von weiteren Insolvenzen sowie vollständigen Schutz und Unterstützung für die bereits betroffenen Unternehmen
    • Erholung der Infrastruktur durch wirklich greifende wirtschaftliche Maßnahmen
    • Schadensersatz seitens der Regierung auf der Basis der Gerichtsbeschlüsse durch nachgewiesene Fehlentscheidungen der Verantwortlichen.
    Weiterführende Aspekte
    Unter bestimmten Voraussetzungen ist es möglich Beamte schadensersatzpflichtig zu machen. Hier im Besonderen die Bürgermeister der Städte, wenn sich diese als Entscheidungsträger für Fehlentscheidungen in der angeblichen Corona-Krise verantwortlich zeichnen.

    Schadenersatzpflicht

    Beamtenbereich

    „Regelungen zur Schadenersatzhaftung von Beamten sind für den Bereich des Bundes in § 75 des Bundesbeamtengesetzes (BBG) enthalten. Auf Länderebene enthält das Beamtenstatusgesetz eine grundlegende Regelung in § 48 BeamtStG; diese entspricht § 75 Abs. 1 BGB.

    Gesetzlich geregelt ist, dass ein Beamter für den Fall, dass er vorsätzlich oder grob fahrlässig seine ihm obliegenden Pflichten verletzt, dem betroffenen Dienstherrn den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen hat. In Schadensfällen aus der Ausübung eines öffentlichen Amtes trifft die Haftung nach außen gegenüber Dritten gemäß § 839 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) in Verbindung mit Artikel 34 des Grundgesetzes (GG) grundsätzlich den Dienstherrn, in dessen Diensten der Beamte steht. Die Eigenart dieser Amtshaftung besteht darin, dass die durch § 839 BGB begründete persönliche Haftung des Beamten auf den Staat übergeleitet wird. Die Haftung des Beamten gegenüber dem Dienstherrn bei vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Pflichtverletzung richtet sich nach § 75 BGB, welcher abschließend die vermögensrechtliche Haftung im Innenverhältnis regelt. Haben mehrere Beamte gemeinsam den Schaden verursacht, so haften sie gegenüber ihrem Dienstherrn als Gesamtschuldner (§ 75 Abs. 1 Satz 2 BGB bzw. § 48 BeamtStG).

    Die Verjährung der Schadensersatzansprüche gemäß § 75 Abs. 1 BGB richtet sich nach den allgemeinen Verjährungsvorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). Hat der Dienstherr einem Dritten Schadenersatz geleistet, gilt als Zeitpunkt, zu dem der Dienstherr Kenntnis im Sinne der Verjährungsvorschriften des BGB erlangt, der Zeitpunkt, zu dem der Ersatzanspruch gegenüber Dritten vom Dienstherrn anerkannt oder dem Dienstherrn gegenüber rechtskräftig festgestellt wird. Leistet die Beamtin oder der Beamte dem Dienstherrn Ersatz und hat dieser einen Ersatzanspruch gegen Dritte, geht der Ersatzanspruch auf sie oder ihn über.
    Seit die Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts zur Arbeitnehmerhaftung vor einigen Jahren die Situation der Arbeitnehmer verbessert hat, werden Beamte, Arbeitnehmer des öffentlichen Dienstes und Arbeitnehmer der Privatwirtschaft in Haftungsfragen gleichbehandelt.“

    Quelle: https://www.dbb.de/lexikon/themenartikel/s/schadenersatzpflicht.html

    Ein Virus hält die Welt gefangen

    Über Corona (Covid19) über Symptome, den Verlauf sowie die Behandlung wird in den Medien umfangreich berichtet. Unzählige Artikel beschreiben eine Pandemie.

    Weiterlesen

    Verbrechen gegen das Volk und Vorbereitung eines Ermächtigungsgesetzes im Namen der „Gesundheit“

    Eine gut versteckte Super-Ermächtigung: § 5 Abs. 2 Nr. 3 IfSG

    Weiterlesen

    Wenn wir jetzt nicht handeln, wird es zu spät sein!

    Klage gegen alle 16 Bundesländer und den Bund zur sofortigen Aufhebung aller Corona Einschränkungen. Begleitend von einem Gremium von Epidemiologien und Virologen höchsten Ranges.

    Weiterlesen

    Spendet für unser Projekt, damit wir mit der größten Klage in der deutschen Geschichte beginnen können!!!