Gründung eines Dachverbands zur
Weiterführung der Arbeit nach den Demonstrationen

Status Quo allgemein

Es ist positiv, dass immer mehr Menschen auf die Straße gehen und Demos werden sicherlich auch zukünftig EIN wichtiger Teil unserer Bewegung sein. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass viele unserer Demos und damit auch viele unserer Sprecher in den Main Stream Medien (MSM) zerrissen werden. Natürlich können wir sagen, MSM sind eben so wie sie sind. Ich denke aber dies ist ein Fehler, denn je öfters negativ über uns berichtet wird, desto fixierter wird die Meinung über uns. Laut gleich mehreren Forschungen reichen schon 3-5 Wiederholungen um einen Großteil der Bevölkerung „abzuholen“. Aus diesem Grund können wir nicht ignorieren was über uns berichtet wird. Und nein, das bedeutet natürlich nicht, dass wir nicht mehr demonstrieren sollen, sondern vielmehr, dass wir endlich in unseren Außenauftritten genau sagen was wir wollen und was nicht. Dadurch verhindern wir, dass viele der derzeitigen Hass- und Falschberichte nicht mehr möglich sind.

Viele von Euch wissen ja von bzw. waren sogar persönlich bei dem Meeting in Köln (nicht Frankfurt). Auch dort wurde über ein gemeinsames Auftreten diskutiert. Doch hierfür müssen wohl zuerst einmal die „verschiedenen internen Ansichten“ innerhalb der Querdenker Gruppen aus dem Weg geschafft werden. Ich hoffe sehr, dass diese Diskussionen bald in fruchtbare Ergebnisse umgewandelt wird und wir dann mit allen Querdenkern gemeinsam bzw. mit dem Großteil der Gruppen zusammenarbeiten können. Ein „für Michael Ballweg“ oder ein „gegen Michael Ballweg“ ist sicherlich nicht hilfreich und schwächt uns als Gruppe nur. Ich schätze sehr was Querdenken bisher geleistet hat und deshalb werde ich mich weiterhin neutral stellen und lade jeden Querdenker-Gruppenleiter weiterhin ein bei uns mitzumachen.

Ich hatte ja schon darüber gesprochen, dass wir bei unserem Treffen in Stuttgart nicht in einer so großen Gruppe diskutieren können. Es geht darum, dass wir vor Ort final über Verschiedenes abstimmen und natürlich auch, dass wir uns persönlich kennenlernen. Am Wichtigsten wird aber sein, dass wir endlich unter einer Flagge auftreten und damit ein Signal nach außen senden, auf welches sehr viele Menschen seit Monaten warten. Aber nicht nur das, wir werden zukünftig sicherlich ein Magnet sein, der sich noch viele weitere Gruppen anschließen werden.“

Lothar Hirneise

Um in diesem Sinne eine Koordination der Kräfte zu bewirken, die ausserhalb und nach den Demonstrationen auf der Strasse unsere Meinungen und Forderungen nach aussen und vor Allem auch an die Politik heran tragen, haben Das Volk gegen Corona und Lothar Hirneise am 29.09.2020 in Stuttgart ein Treffen vieler Vereinigungen, darunter auch die versch. gegründeten Parteien (Wir2020, Die Basis, Deutsche Mitte uvm.) organisiert.

Es wurden in aufwendiger Gruppenarbeit Strategien und Konzepte entwickelt, um der Bewegung noch mehr Gehör und Stärke nach aussen zu verschaffen.

Alle genauen Informationen und die konkreten Ergebnisse dieses Treffens findet ihr hier an dieser Stelle, sobald sie alle aufgearbeitet und zusammengefasst wurden.

Wenn ihr unsere Arbeit unterstützen möchtet, dann spendet für unsere Projekte!!!